Erfolgreicher Start in die Medenspielsaison

Die Mannschaften des TC Eintracht sind überwiegend positiv in die neue Medenspielsaison gestartet. Besonders erfreulich: Die Herren 55 konnten als Aufsteiger in der Niederrheinliga direkt eine erste Duftmarke setzen.

Neue Liga, gewohntes Erfolgsgefühl: Die Herren 55 haben als Aufsteiger in der Niederrheinliga für einen Paukenschlag gesorgt. Zum Auftakt besiegten die Eintrachtler den TC Grün-Weiss Oberkassel mit 7:2. Werner Plenz, Rolf, Meurs, Jo Kersten, Matthias Widerstein und Carsten Müller hatten mit ihren Siegen schon nach den Einzeln für klare Verhältnisse gesorgt. Einzig Rolf Söhngen musste sich an Position sechs nach langem Kampf im Champions-Tie-Break geschlagen geben und so stand es nach den Einzeln bereits 5:1 für den TCE. In den Doppeln schraubte das Team das Ergebnis dann noch auf 7:2 in die Höhe. Der Heimsieg katapultierte die Mannen um Kapitän Matthias Widerstein auf Platz zwei der Tabelle.

Noch souveräner präsentierten sich zum Saisonstart auf heimischer Anlage die Damen 40 I. Birke Willersen und Co. ließen Bayer Wuppertal beim 9:0 Erfolg nicht den Hauch einer Chance und setzten sich damit direkt an die Tabellenspitze in der 1. Verbandsliga. Ebenfalls erfolgreich waren die Damen II, die beim TSV Bocholt mit 6:3 siegten, und die Damen II, die bei ihrem 9:0 gegen RW Raffelberg keine Zweifel aufkommen ließen. Eine äußerst knappe Niederlage mussten dagegen die Damen 50 von Ute Kersten einstecken. Nach zwei verlorenen Doppeln im Champions-Tie-Break war das 4:5 nicht mehr abzuwenden.

Die ersten Herren landeten im ersten Spiel ihren ersten Sieg. Die Mannschaft um Spitzenspieler René Dunzer bezwang den KHTC Mülheim II mit 8:1 und empfängt am kommenden Samstag den DSC Preußen zum Bezirksliga Derby. Knapp geschlagen geben mussten sich die Herren 40 II und die Herren 40 III. Beide Teams kämpften bravourös, standen aber nach ihren 4:5-Auftaktniederlagen mit leeren Händen da.

Am kommenden Wochenende greifen dann unter anderem die ersten Damen, die Damen 50 I und die Herren 40 I ins Spielgeschehen ein.