Eintracht feiert Aufstiegshelden

 
Die Geschichte der Tennisabteilung des TC Eintracht Duisburg ist lang und traditionsreich. Doch solch ein Jahr gab’s auch an der Magartenstraße noch nicht. Gleich sieben der 16 Teams, die beim Tennisverband Niederrhein um Punkte und Siege in Medenspielen kämpfen, haben den Aufstieg geschafft.

Eintracht lacht und tanzt
Teils souverän, oft sensationell. Dementsprechend glücklich zeigte sich Joachim Kersten. „Wir sind unglaublich stolz. Die Ergebnisse bestätigen die ganze Arbeit, die im Verein geleistet wird“, so der Vereinspräsident, der nunmehr seit 20 Jahren die Geschickte leitet. Vor allem die Vorstellungen der Damen 50 und der Herren 55 in der 1. Verbandsliga verzauberten die Zuschauer. Sonja Helk, Petra Hinnüber, Dagmar Söhngen, Birgit Widerstein, Jutta Meier, Cornelia Schroers, Claudia Ginders und Angelika Heise marschierten nach Belieben durch die Liga und freuen sich nun, nächstes Jahr in der zweithöchsten Spielklasse aufzuschlagen. Ebenfalls ohne eine Niederlage blieben die Herren 55 in diesem Jahr. Gegen starke Konkurrenz aus Wuppertal und Baumberg setzten sich Rolf Meurs, Joachim Kersten, Matthias Widerstein, Carsten Müller, Andreas Muckenheim, Rolf Söhngen, Thomas Hanke und Siegmar Kröning souverän durch und sicherten sich erstmals einen Platz in der Niederrheinliga.

Der Abstieg der 1. Herrenmannschaft im vergangenen Sommer tat sichtlich weh. Am grünen Tisch mussten die Eintrachtler den bitteren Gang in die Bezirksklasse A antreten. „Wir haben uns vorgenommen, zurückzukommen“, blickt Kapitän Sebastian Kersten zurück. Mit sechs Siegen aus sechs Spielen ließen Nico Paulerberg, Rene Dunzer, Martin Schoers, Sven Seehofer, Thorsten Meier, Dustin Gray sowie David und Sebastian Kersten keinen Zweifel aufkommen und kehren nach einem Jahr zurück in die Bezirksliga.

Unerwartet, aber völlig verdient sicherten sich die Herren 40 den Platz an der Sonne, der im nächsten Jahr für einen Startplatz in der 1. Verbandsliga berechtigt. Ex-Bundesligaspieler Ulf Mathei, Vereinstrainer Andrew Poole, den Präsident Kersten indes lobte, „die Aufstiege sind auch sein Verdienst“, sowie Ralf Ortmann, Kai Güßbacher, Graham Neale, Robert Janz, Axel Bausch und Bernd Wölki gehörten dem erfolgreichen Team an.

Durchmarsch in die Bezirksliga
Einen Durchmarsch von der Bezirksliga B in die Bezirksliga legten die zweiten Damen um Nadine Beyschlag hin. „Zwei Aufstiege nacheinander sind etwas außergewöhnliches“, zeigte sich die 30-Jährige sichtlich beeindruckt von der Leistung ihres Teams.

Den Reigen der Aufsteiger komplettieren die Herren 60, die mit Tennisurgestein Axel Geuer nächstes Jahr in der Bezirksliga aufschlagen sowie die zweite Damen 40, die es erstmals in die Bezirksklasse B schafften.